Du bekommst 1000 Euro* Rente im Monat? Das ist in Deutschland zum Sterben zu viel - zum Leben zu wenig! In der Schweiz müssen wir gar nicht darüber reden.

Wieviel sind 1000 Euro im Monat in Marokko? Ein kleines Vermögen! 

Das ist mehr als der Durchschnitt verdient. Wobei Durchschnittsberechnungen in einem Land, in dem Erhebungen technisch eher unmöglich scheinen, mit Vorsicht zu geniessen sind. Manche verdienen mehr als der Durchschnittsbürger bei uns. Auch kann man Traumvillen für einige Tausend Euro mieten. Nach oben geht es immer - auch hier!

Doch wer nicht gerade den Luxus sucht und sich wie die Einheimischen ernährt, der kommt hier wunderbar zurecht. Wer sich zudem noch von der hiesigen Lebensfreude anstecken lässt, kann nur gewinnen!

Gerade in den Grossstädten wie Casablanca oder Rabat haben Einheimische zwar mehr Möglichkeiten für Ausbildung und Beruf, aber dort ist das Leben gleich auch wesentlich teurer. Eine Schere zwischen Arm und Reich findet man vor allem dort. Und die Armen fühlen sich dann auch arm, haben sie doch den Luxus immer vor Augen.

Auf dem Land sind eher alle arm. Wobei Armut hier ein falscher Begriff ist. Es gibt immer genug zu essen. Es wird mit den Ärmsten geteilt. Solidarität wird schon alleine aus religiösen Gründen grossgeschrieben und ganz anders gelebt. Natürlich gibt es auch hier auf dem Land "Grossgrundbesitzer" in den eigenen Reihen. Ausländische Investoren gibt es natürlich auch. Aber zumindest wird hier kein Land an diese "verscherbelt", wie es in anderen Ländern üblich ist. Wer als Ausländer kauft, dem steht nur die Erbpacht offen.

Was kostet nun das Leben hier?

  • Mit 200-300 EUR Miete muss man hier rechnen. In touristisch attraktiven Orten, wie z. B. Essaouira, sind es wohl um die 400 - 500 EUR.
  • Strom (gerade für die Klimaanlage) kann schon mal 10 EUR im Monat sein.
  • Mobilfunk-"Vetrag": 18 EUR im Monat
  • Benzin liegt bei ca. 1.4, Diesel bei 1.28 pro Liter (Stand 30.03.2023).
  • Sonstige Nebenkosten wie Wasser und Allgemeinkosten für z. B. Bewachung sind sehr individuell. Sobald ich ein Beispiel weiss, werde ich es hier zitieren.

Lebensmittel vom Markt sind günstig. Hier findet man eigentlich auch sonst alles, was man braucht. In den europäisch (oder französisch) angehauchten grossen Supermärkten sind Preise für Fleisch, Fisch, Konserven, Hygieneartikel etc. vergleichbar mit den unseren. Butter und Käse sind sogar eher Schweizer Niveau ;-).

1 kg der besten Datteln kostet ca. 7-8 EUR. 1 kg Mandeln ca. 12 EUR. Eine Flasche Wasser 0.60 EUR. Ein Korb Obst und Gemüse (für 1 Person) ca 4 EUR. Ein Kleid nähen lassen: 15 EUR. In Rabat im Geschäft eine teurere Djellaba mit Handstickereien: 60 EUR.

Versicherung und Steuern für ein Auto sind wesentlich günstiger, können aber je nach Baujahr doch schon einmal höher ausfallen.

Krankenversicherung ist nicht obligatorisch. Wer darauf nicht verzichten möchte, kann sich nach der Aufenthaltsbewilligung günstig versichern lassen. Als Tourist mit dem 90-Tage-Visum ist dies nicht möglich. Ich habe jedoch eine deutsche Krankenversicheurng für Auslandsaufenthalte für 160 EUR im Monat gefunden. Diese steht Schweizern allerdings nicht zur Verfügung. Ich selbst habe aber auch darauf verzichtet. Denn Behandlungen sind hier auch aus eigener Tasche bezahlbar. Es sei denn, man hat eine schwerwiegende Krankheit. In diesem Fall würde ich aber auch nicht bleiben wollen.

Fazit: Mit 1000 EUR im Monat kommt man hier sehr gut aus und kann sogar würdevoll leben - etwas Anpassung vorausgesetzt.

Als Renter erhält man auch sehr leicht die Aufenthaltsgenehmigung. Gerade Franzosen geniessen hier zahlreich ihren Lebensabend. Deutsche findet man seltener. Vielleicht liegt es an der Geschichte und der Sprache - da viele Einheimische Französisch sprechen. Vielleicht aber auch daran, dass unsere Mentalitäten sehr konträr zu sein scheinen. Aus Sicht von anderen sind wir Deutschen "pedante Besserwisser" und oft noch mehr bünzli als die Schweizer - hhh. Wir neigen dazu ständig zu bewerten und zu verurteilen: Tiere sind hier Nutztiere. Hühner werden vor deinen Augen geschlachtet (auf dem Land). Hunde und Katzen leben auf den Strassen. Plastikmüll ist Bestandteil fast jeder Aussicht. Für viele Deutsche ist das schwer zu ertragen.

Mit Toleranz und Gelassenheit sollte jede/r den Blick auf dieses wunderbare herzliche Volk öffnen, das sich einfach nicht unterkriegen lässt und selbst in den verzweifelsten Lebenssituationen immer noch lächelt. Wenn du sie wertschätzt und zurück lächelst, bist du angekommen.

PS. Wenn ich die männliche Schreibweise benutze, meine ich immer alle Geschlechter. Ich bin noch von der alten "Sorte" ;-).

*EUR setze ich mit CHF gleich. Mit EUR kann man hier fast überall bezahlen. CHF ist hier nicht gängig.